notizen

Wie Kritik nicht funktioniert…

Wie Kritik nicht funktioniert, kann man exemplarisch hier verfolgen

Neuer Header

Neuer Header. Dank an Tekknoatze fürs Erstellen. Rest des „Designs“ wird evtl. demnächst auch nochmal farblich angepasst.

Alles ist die Krise!

Gestern bei Akte09 eine hochinvestigative Reportage zu gestrecktem Gras. Natürlich lässt Ullrich Meyer uns auch hier an seiner Weisheit teilhaben und verkündet: »In Krisenzeiten werden auch Billigdrogen gestreckt.« Was man nicht alles kausal aus der Wirtschaftskrise ableiten kann…
Ansonsten hat mich die Reportage aber enttäuscht. Da fehlten irgendwie die großen Skandalisierungen, die Akte sonst so erheiternd machen. :(

Trauer

Wie mir der/die/das Atzenkeeper gerade mitgeteilt hat, lösen sich Muff Potter auf. Ich schwelge in Trauer. :(

Szenen aus der Alltagswelt

Eben bei Lidl Abendessen gekauft, Frau vor mir will bezahlen, Kassiererin zieht Sachen über den Scanner…“4,13€ bitte“. Frau guckt sie an „eh, sry…i don‘t speak german“…Kassiererin sichtlich verwirrt „äh, vier-dreizehn…please“.

Die wirklich relevanten Dinge

Mein neuer Lieblingsblogsportblog, der mal so richtig aufklärt, gegen all diese Anti-Tempelhof „Volksaufhetzer“:
Pro-Tempelhof

Ansonsten halt acab und so und ich guck jetzt weiter Reaper; nach Gossip Girl schon jetzt meine Lieblingssendung auf the CW. :D

Nette Aktion

»Studieren Sie Krieg! Per Flyer wirbt die Uni Hannover für einen Master in „Military Studies“ – doch den gibt’s gar nicht. Militärgegner protestierten mit einem täuschend echten Fake gegen das, was sie Rüstungsforschung nennen. Humorfrei erstattete die Hochschule Anzeige.«

Anzugucken gibts den Flyer sogar auch.

I loled (IV)

»Der sogenannte Schwarze Block gilt als gut organisierter Trupp, der mit militärischen Befehlsstrukturen vorprescht und sich mittels Signalflaggen blitzschnell untereinander verständigt.«

(via)
Ich scheine was verpasst zu haben während meiner Antifa-Zeit.

»Mir macht die Krise Angst: Wenn man Ratten in einen Käfig sperrt und dann das Bodengitter mit Krisenspannung elektrisiert, fangen sie an, einander totzubeißen. Die Frau an der Supermarktkasse ist noch besoffener als sonst. Mit Recht. Und das größte Rätsel ist, warum es immer noch erwachsene Menschen gibt, die den Kommunismus ablehnen.«

(via)

Komische Welt

Gerade mal aus Langeweile das Wlan im Notebook aktiviert. Findet neben ungefähr 20 verschlüsselten Netzen auch noch 2 unverschlüsselte. Beide haben im Router das Standardpasswort drin gelassen. Einer hat eine 16mbit Leitung, der andere eine 32mbit Leitung. Was für Leute besorgen sich so dicke Leitungen und sind dann so dumm und verschlüsseln ihr Wlan nicht?

I loled (III)

Wer ein Paradestück in realitätsferner Lobhudelei sehen will, sollte sich mal den wunderbaren Artikel der ALB zu Dresden aus der Jungle World reinziehen:

»Der Protest gegen den Nazi-Aufmarsch am 14. Februar in Dresden war ein Erfolg, die Antifa geht gestärkt in die nächste Runde. Der »Mythos Dresden« bröckelt.«

»In Dresden wird hinter den Kulissen die Größe der Antifa-Demonstration jedoch eine zentrale Rolle spielen. Aus dem Stand ist es »No Pasarán« gelungen, die Antifa zu einem Faktor zur machen, dem sich die Debatte um die Anti-Nazi-Aktivitäten nicht mehr entziehen kann. Das ist ein Novum in Dresden, da das bürgerliche »Geh-Denken«-Bündnis die Hoheit über die Proteste verloren hat. Dies kann durchaus eine bequeme Ausgangslage für die Mobilisierungen 2010 sein.«

(via, der den Beitrag wohl mittlerweile gelöscht hat *schulterzuck*)

Endlich!

Es ist da. Und genauso gut wie erwartet. Yay!

Dumm, dümmer, Broder

»Bei einer Lesung in Wien stand einmal ein Rabauke auf und sagte: „Ich bin vollkommen Ihrer Meinung, Herr Broder, wir sollten die Ausländer alle nach Hause schicken!“ Ich antwortete: „Das ist eine prima Idee. Aber vorher machen wir eine Generalprobe. Wir bitten alle Migranten, einen Tag lang zu streiken. Der türkische Müllfahrer, die ceylonesische Krankenschwester, die ukrainische Prostituierte – sie alle sollen nur einen Tag streiken. Und am nächsten Tag reden wir noch einmal über die Idee, alle nach Hause zu schicken.“«

Darf das Pack also bleiben, solange es noch einen Zweck erfüllt, wie gütig…

I loled (II)

»hat diese praktizierte spassgesellschaft jetzt mit a) dresden b) „geschichtsrevisionismus“ und c) nazis zu tun? grillen gegen recht, tanzen gegen rechts, saufen gegen rechts. ja, was nutzt tanzen denn eigentlich gegen rechts? nächtses mal fotografier ich mich beim onanieren und schreib dann einen tollen indyartikel, dass ich kraftvoll und lautstark gegen nazis hier und anderswo gewichst habe und damit dem kapitalistisch-imperialistisch-rassistischen konsens entgegengetreten bin.«

(via)

Intergalaktischer Schwachsinn

Wir Menschen postulieren, dass er [der Weltraum; kuchen] uns gehört.[…] [G]ehen wir mal von der in Deutschland gültigen Rechtslage aus.
Soweit ich informiert bin gehört demnach der Luftraum über einem Land auch diesem Land.
Soweit nicht definiert ist, bis zu welcher maximalen Höhe der Luftraum über einem Land diesem zugeordnet wird, würde das bedeuten, dass wir galaktischen Kommunismus betreiben.

Soweit, so dämlich, aber die Erklärung ist noch besser:

Gäbe es nur zwei Länder auf dieser Erde – Nordland auf der nördlichen Halbkugel und Südland auf der… na?… südlichen – dann würden alle Himmelskörper über Nordland Nordland gehören (inklusive Zwischenräume). Der Rest gehörte dann Südland.

Aber moment, da fehlt ja noch was:

….die Erde dreht sich, also gehören jedem Land zu anderen Zeiten andere Teile des Weltraumes, vermutlich wird auch jeder Teil im Laufe der Zeit einmal jedem Land gehört haben.

Ergo:

Diese Form des Besitzsharing ist für mich der Ingebriff von Kommunismus. Glücklicherweise kann aber (noch) niemand einen wirklichen Nutzen daraus ziehen bzw. sich einen Vorteil anderer Länder gegenüber verschaffen.

q.e.d.

»[I]ch sehe das Glas halbvoll. In dieser Hinsicht bin ich Optimist. Aber ich sehe es halb gefüllt mit einer ekelhaften urinähnlichen Flüssigkeit. In dieser Hinsicht bin ich pessimistisch. Es ist Pisse mit Zigarettenstummeln drin. Aber es ist immerhin halbvoll.«

Ordnung ist das halbe Leben

Nachdem der Tag nun tatsächlich immer näher kommt, an dem ich meine neue Plattform zum Start der Weltrevo bekomme, bin ich zur Zeit fleißig dabei meine immerhin zusammen 1tb großen Festplatten, von denen so um die 800gb belegt sind, auszumisten.

Eigentlich habe ich mir bei meiner Sammelwut allerlei merkwürdiges Zeug erhofft, was ich hier im Blog verbraten könnte, aber bisher beschränkt sich das Ganze doch irgendwie auf schickes von deviantart, allerlei Musik, die ich schon länger gesucht hab, Bilder von Konzerten, die ich scheinbar besucht habe, Bilder von Demos, bei denen ich scheinbar zugegen war, Bilder von Menschen, die ich wohl kennen sollte, Bilder von Reisen und Ausflügen, die ich mal getan habe, und sogar ein ziemlich cooles Bild von mir – da war ich allerdings auch ca. 6. Wenn ich nicht so eine anhaltende Paranoia hätte, würd ich das schons mal für seine „so jung, so cool“-Reihe vorschlagen, auch wenns statt Kippe ne Capri-Sonne ist. :D

Haha (II)

Die dorfdisco weist daraufhin, dass die zur Veranstaltungsreihe »Staat.Nation. Kapital. Scheiße.« geschaltete Homepage wohl zu allerlei Verwirrungen in einigen bürgerlichen Medien geführt hat.
Anderswo macht man sich dann auch prompt tiefgründige Gedanken darüber, wie das ganze wohl jetzt zustande gekommen ist und was man davon halten muss etc.. Eine »Riesen-Gaudi« ists trotzdem!

Angels of the Universe…

Paul: »Oli, als ich klein war, sind die Irren in diesen Jutesäcken rumgelaufen; in diesen komischen Kitteln.«

Oli: »Gibts auch nicht mehr, ham sie schon lange abgeschafft. In sonem Irrenhaus solls jetzt genauso sein wie bei dir daheim.«

Paul: »Und wozu dient das?«

Oli: »Weil es bei den Leuten zu Haus jetzt auch so zugeht wie im Irrenhaus, glaub ich.«

Hervorragender Film, meiner Meinung nach, zudem noch mit einem sehr tollen Soundtrack ausgestattet, was vermutlich daran liegt, dass eine der besten Bands überhaupt daran mitgewerkelt hat.

Hass…

Warum sind Zigarettenautomaten so gemein? Da kramt man seine EC-Karte hervor, stopft 4€ rein, der Automat will irgendwie nicht, man drückt auf abbrechen und man kriegt 40cent zurück. Bestimmt wieder so eine ganz raffinierte Variante von Biopolitik…