Archiv für Februar 2009

Hopp(ipol)la…

»a picture of sigur rós from 1997. (this is NOT an april fools day joke – its an actual image of sigur rós from 1997). (the drummer back then was different though)«

Endlich!

Es ist da. Und genauso gut wie erwartet. Yay!

Dumm, dümmer, Broder

»Bei einer Lesung in Wien stand einmal ein Rabauke auf und sagte: „Ich bin vollkommen Ihrer Meinung, Herr Broder, wir sollten die Ausländer alle nach Hause schicken!“ Ich antwortete: „Das ist eine prima Idee. Aber vorher machen wir eine Generalprobe. Wir bitten alle Migranten, einen Tag lang zu streiken. Der türkische Müllfahrer, die ceylonesische Krankenschwester, die ukrainische Prostituierte – sie alle sollen nur einen Tag streiken. Und am nächsten Tag reden wir noch einmal über die Idee, alle nach Hause zu schicken.“«

Darf das Pack also bleiben, solange es noch einen Zweck erfüllt, wie gütig…

Zocken ey!

Eigentlich habe ich ja das PC-Spielen mittlerweile fast vollständig aufgegeben, was wohl überwiegend an meiner betagten Hardware und Linux liegt. Heute bin ich dann aber zufällig anderswo über ein Spiel gestolpert, von dem wohl gerade eine native Linux Portierung rausgekommen ist.
World of Goo nennt sich der Spaß, praktischerweise gabs sogar eine .deb, sodass ich nichtmal was kompilieren musste. Kurz gefasst gehts darum:

»Es ist ein 2D-Spiel, bei dem man mit kleinen Schleimbällchen physikalisch korrekt von A nach B gelangt, indem man die Bälle aneinanderklebt.«

Klingt langweilig, bringt mega viel Spaß, sodass ich mit mir hadere, mir das für 20$ zu kaufen; die Linux Version gibts ja sowieso nirgendwo zum downloaden. ;)

So schaut das Ganze aus und da ich weiß, dass ihr jetzt alle ganz wild auf das Spiel seid, gibt hier sogar eine Demo, für Lin, Win und Mac.

I loled (II)

»hat diese praktizierte spassgesellschaft jetzt mit a) dresden b) „geschichtsrevisionismus“ und c) nazis zu tun? grillen gegen recht, tanzen gegen rechts, saufen gegen rechts. ja, was nutzt tanzen denn eigentlich gegen rechts? nächtses mal fotografier ich mich beim onanieren und schreib dann einen tollen indyartikel, dass ich kraftvoll und lautstark gegen nazis hier und anderswo gewichst habe und damit dem kapitalistisch-imperialistisch-rassistischen konsens entgegengetreten bin.«

(via)

Intergalaktischer Schwachsinn

Wir Menschen postulieren, dass er [der Weltraum; kuchen] uns gehört.[…] [G]ehen wir mal von der in Deutschland gültigen Rechtslage aus.
Soweit ich informiert bin gehört demnach der Luftraum über einem Land auch diesem Land.
Soweit nicht definiert ist, bis zu welcher maximalen Höhe der Luftraum über einem Land diesem zugeordnet wird, würde das bedeuten, dass wir galaktischen Kommunismus betreiben.

Soweit, so dämlich, aber die Erklärung ist noch besser:

Gäbe es nur zwei Länder auf dieser Erde – Nordland auf der nördlichen Halbkugel und Südland auf der… na?… südlichen – dann würden alle Himmelskörper über Nordland Nordland gehören (inklusive Zwischenräume). Der Rest gehörte dann Südland.

Aber moment, da fehlt ja noch was:

….die Erde dreht sich, also gehören jedem Land zu anderen Zeiten andere Teile des Weltraumes, vermutlich wird auch jeder Teil im Laufe der Zeit einmal jedem Land gehört haben.

Ergo:

Diese Form des Besitzsharing ist für mich der Ingebriff von Kommunismus. Glücklicherweise kann aber (noch) niemand einen wirklichen Nutzen daraus ziehen bzw. sich einen Vorteil anderer Länder gegenüber verschaffen.

q.e.d.

»[I]ch sehe das Glas halbvoll. In dieser Hinsicht bin ich Optimist. Aber ich sehe es halb gefüllt mit einer ekelhaften urinähnlichen Flüssigkeit. In dieser Hinsicht bin ich pessimistisch. Es ist Pisse mit Zigarettenstummeln drin. Aber es ist immerhin halbvoll.«

Die wahre Wahrheit!


Ordnung ist das halbe Leben

Nachdem der Tag nun tatsächlich immer näher kommt, an dem ich meine neue Plattform zum Start der Weltrevo bekomme, bin ich zur Zeit fleißig dabei meine immerhin zusammen 1tb großen Festplatten, von denen so um die 800gb belegt sind, auszumisten.

Eigentlich habe ich mir bei meiner Sammelwut allerlei merkwürdiges Zeug erhofft, was ich hier im Blog verbraten könnte, aber bisher beschränkt sich das Ganze doch irgendwie auf schickes von deviantart, allerlei Musik, die ich schon länger gesucht hab, Bilder von Konzerten, die ich scheinbar besucht habe, Bilder von Demos, bei denen ich scheinbar zugegen war, Bilder von Menschen, die ich wohl kennen sollte, Bilder von Reisen und Ausflügen, die ich mal getan habe, und sogar ein ziemlich cooles Bild von mir – da war ich allerdings auch ca. 6. Wenn ich nicht so eine anhaltende Paranoia hätte, würd ich das schons mal für seine „so jung, so cool“-Reihe vorschlagen, auch wenns statt Kippe ne Capri-Sonne ist. :D

Du kommst mir bald ins Gulag

fernsehkritik.tv, von dem hier oder dort schon geredet wurde, ist sowieso schonmal schlecht, was von Inhalten erstmal vollkommen abstrahiert, am untergründigen Moderator liegt. Holger Kreymeier , der Verantwortliche für den Schund, ist auch noch inhaltlich eine Null.


Holger Kreymeyer, von Berufs wegen Idiot.

In Folge 21 seines »satirisch-kritischen« Magazins macht der Gute es sich zum Auftrag den schwulen Fernsehsender TIMM zu kritisieren.
Ein »televisionäres Ghetto« will man entdeckt haben, dabei sind sie ja gerade ein Stück weit integriert worden in diese Gesellschaft.
Istanbul kommt auch vor, als »neues Homo-Mekka, oder was?« Denn wir wissen ja alle, bei den schwuchtelsteinigendenden Museln da unten da kann es ja gar kein echtes »Homo-Mekka« geben, das haben schön Berlin, London, San Fransisco oder Köln zu sein. Istanbul ist keinen Besuch wert, zumindest nicht für für den Durchknaller von fernsehkritik.tv.
Rechtfertigen kann Kreymeier sich auch, für das und seine Fans, die mal eben fast so durchgeknallt sind wie der große Chef selber, gibt es ein Forum. Und da verlautbart der gute alte Herr:

»Ich habe bewusst darauf verzichtet, den Off-Sprecher zu machen und stattdessen eine „schwulere“ Stimme dafür verpflichtet – eigentlich wollte ich es damit authentischer machen.«

und:

»Ich habe hier nicht »das dümmliche Klischee der Schwulensprache« zementiert, denn der Sprecher des Beitrags ist tatsächlich schwul… im Gegenteil wendet sich der Beitrag ja gerade gegen das Zementieren von Klischees.«

Weil sich da 2 Idioten gefunden haben und der eine davon sogar noch schwul ist, ist das zementieren von Klischees gegen das zementieren von Klischees natürlich absolut nachvollziehbar …und Krieg ist Frieden.
Wichtig ist natürlich auch der Hinweis, dass nicht irgendwelche »Schwulen« dort einen Sender gegründet haben, sondern DIE Schwulen. Die Schwulen, auf die WIR Heten jetzt endlich ein Stück zugekommen sind, aber dieses undankbare Pack kapselt sich stattdessen wieder ab- in’s »televisionäre Ghetto«… Konstruktion eines homosexuellen Bodyminds oder biologisieren nennt man sowas für gewöhnlich, aber das wird ja auch an anderer Stelle schon vorgeführt, wo man einen Sender für Homosexuelle mal eben in eine Linie mit einem Sender für Menschen mit blauen Augen oder lockigen Haaren gestellt hat. “So klappt das bestimmt mit der gesellschaftlichen Anerkennung” ist der lapidar-ironische Kommentar des Off-Sprechers, also mit anderen Worten: Wenn Schwule diskriminiert werden, sind die jetzt wieder selbst schuld, was gründen die auch so einen Sender?
Zum Thema Ghettobildung und Randgruppen haben aber natürlich auch die User_innen ihre Sachkenntnis unter Beweis zu stellen.

»Ich muss auch sagen, dass das absolut treffend war. Einiges im Fernsehn erinnert nämlich wirklich an das dritte Reich wie zum Beispiel die öffentliche Diskriminierung und Benachteiligung von Randgruppen (heute eben Airsoftspieler und andere), oder eben auch dieser Stylomat, der auf den Leuten »Den perfekten Menschen« machen soll.«

Softairspieler, die sich übrigens auch gerne in Ghettos abgrenzen und das ganze dann Spielfeld nennen, sind quasi die Juden von heute, der ewige Antisemit mittlerweile zum Antisoftairismus übergetreten.
Keine Angst. Kreymeyer weiß, denen die Tag für Tag unter der Homophobie, nein die gibt es ja nicht, Kreymeyer weiß denen, die sich echt nicht integrieren wollen zu helfen:

»Ich würde dir zu etwas mehr Selbstbewusstsein raten anstatt hier herumzujammern!«

Was der aus dem Trend gekommene Zyniker Broder mal über den BildBLOG verlauten ließ bekommt in Bezug auf Kreymeyer und seine Kretins von Anhänger_innen direkt einen Hauch von Wahrheit:

»Und Niggemeier treibt es nicht mit sich allein. Einige zehntausend Afficionados, die nicht einmal eine gelesene BILD aus der U-Bahn mitnehmen würden, besuchen regelmäßig den BILDblog, um sich darüber zu informieren, was ihnen so zuwider ist wie einem Vegetarier eine Portion Tartar. So wichst zusammen, was zusammen gehört.«

Aber schließen wir mit seinen Worten, »doch noch schlimmer als eine Schneebrettlawine ist ein Brett vorm Kopf beim Moderieren.«
♥Tekknoatze und kuchen

Haha (II)

Die dorfdisco weist daraufhin, dass die zur Veranstaltungsreihe »Staat.Nation. Kapital. Scheiße.« geschaltete Homepage wohl zu allerlei Verwirrungen in einigen bürgerlichen Medien geführt hat.
Anderswo macht man sich dann auch prompt tiefgründige Gedanken darüber, wie das ganze wohl jetzt zustande gekommen ist und was man davon halten muss etc.. Eine »Riesen-Gaudi« ists trotzdem!

Angels of the Universe…

Paul: »Oli, als ich klein war, sind die Irren in diesen Jutesäcken rumgelaufen; in diesen komischen Kitteln.«

Oli: »Gibts auch nicht mehr, ham sie schon lange abgeschafft. In sonem Irrenhaus solls jetzt genauso sein wie bei dir daheim.«

Paul: »Und wozu dient das?«

Oli: »Weil es bei den Leuten zu Haus jetzt auch so zugeht wie im Irrenhaus, glaub ich.«

Hervorragender Film, meiner Meinung nach, zudem noch mit einem sehr tollen Soundtrack ausgestattet, was vermutlich daran liegt, dass eine der besten Bands überhaupt daran mitgewerkelt hat.

Hass…

Warum sind Zigarettenautomaten so gemein? Da kramt man seine EC-Karte hervor, stopft 4€ rein, der Automat will irgendwie nicht, man drückt auf abbrechen und man kriegt 40cent zurück. Bestimmt wieder so eine ganz raffinierte Variante von Biopolitik…

»Drogen geil, Party machen, Arbeit scheiße und Deutschland scheiße«

So, Klausurphase an der Uni vorbei, das Leben hat wieder so ein bisschen Sinn. 2 Monate Semesterferien, währenddessen möglichst viel von dem, was der Titel dieses Blogeintrags verspricht. Heute auf jeden Fall schonmal einen guten Start vorgelegt. Vielleicht sollte ich wie anderswo eine Alkoholblogging-Kateogrie einrichten. Morgen nach dem ich ausgeschlafen hab, kann man sich darüber immernoch Gedanken machen. Gute Nacht!

gehaxx0r3d

»An dieser Stelle hat sichs ausgeheuschreckt, auch das Volk muss erstmal woanders Front beziehen und die Zinsknechtschaft wird wohl erst naechstes Jahr gebrochen.
Bye Bye Elsaesser.«

(via via)
Yay!

Verdienter Sieger

Mit dem Sieg dieses Schmuckstücks…

…endet das Voting zum politischen Plakat des Jahres 2008; mit 59 von 255 Stimmen sogar ziemlich eindeutig: Platz 2 folgt erst mit 39. Mein Favorit hat es leider nichtmal in die Top 4 geschafft. :( Detailliert nachzulesen gibt es das alles hier.
Nebenbei hat auch schon die Nominierungsphase für die nächste Runde von Germany’s next Top-Transpi bei lea begonnen! Yay!

Fremdbeschreibungen

»Auf dem Zeckenportal blogsport berichten diese gescheiterten Existenzen bereitwillig in der Öffentlichkeit aus ihrem Leben und man kann wunderbare Feldstudien durchführen. Obwohl sich oft nur die Motive “Drogen geil, Party machen, Arbeit scheiße und Deutschland scheiße” wiederholen.«

(via via)

Endlich mal was los im Dorf…

»FRIDAY and SATURDAY, 22.05. + 23.05.2009 UJZ KORN, Hannover

ALERTA ANTIFASCISTA FESTIVAL #8

VEGAN FOOD BOTH DAYS BY VEGAN WONDERLAND [DE]

SLEEPINGPLACES AVAILABLE!!!!!!!

FRIDAY, the 22nd of mai 20.00h

CWILL [CH]
AGUIRRE [FR]
PLANKS [DE]
DOWNFALL OF GAIA [DE]

SATURDAY, the 23rd of mai 18.00h

FALL OF EFRAFA [UK]
OVERMARS [FR]
UNKIND [FIN, LP/CD-releaseparty]
AGRIMONIA [SE]
DERROTA [ESP]
NOVEMBER 13th [DE]
…«

Fall of Efrafa und Overmars, tighte Scheiße!