Archiv für Januar 2009

Alles beim Alten…

„Wer ist besser als Vincent Raven?“ schallte es mir gestern aus dem Fernseher entgegen. Ich dachte nur „ist doch völlig wurst“, wurde dann aber aufgrund des Wunsches meines Mitbewohners genötigt, diese Qualitätssendung zu schauen. „Zauber“tricks auf niedrigstem Niveau, aber den Pöbel scheint es zu erfreuen.

Nichtsdestotrotz kann ich euch heute hier schon exklusiv den Gewinner der 2. Staffel von „The Next Uri Geller“ präsentieren. Nach »Vincent Raven gegen Deutschland«

…kommt jetzt »Rouven gegen Deutschland«!

Irgendwie möchte ich mich gerade selber für diesen Kalauer schlagen. :D

PS: Es gilt weiterhin folgendes.

Zitat des Tages (I)

»Es gibt ein Bild von Klee, das Angelus Novus heißt. Ein Engel ist darauf dargestellt, der aussieht, als wäre er im Begriff, sich von etwas zu entfernen, worauf er starrt. Seine Augen sind aufgerissen, sein Mund steht offen und seine Flügel sind ausgespannt. Der Engel der Geschichte muß so aussehen. Er hat das Antlitz der Vergangenheit zugewendet. Wo eine Kette von Begebenheiten vor uns erscheint, da sieht er eine einzige Katastrophe, die unablässig Trümmer auf Trümmer häuft und sie ihm vor die Füße schleudert. Er möchte wohl verweilen, die Toten wecken und das Zerschlagene zusammenfügen. Aber ein Sturm weht vom Paradiese her, der sich in seinen Flügeln verfangen hat und so stark ist, daß der Engel sie nicht mehr schließen kann. Dieser Sturm treibt ihn unaufhaltsam in die Zukunft, der er den Rücken kehrt, während der Trümmerhaufen vor ihm zum Himmel wächst. Das, was wir den Fortschritt nennen, ist dieser Sturm.« (Walter Benjamin, Über den Begriff der Geschichte)

Wenn Dummheit weh tun würde…

Sara Flounders vom International Action Center in New York verwies darauf, daß die Hamas eine in der palästinensischen Bevölkerung verankerte Massenorganisation ist. Im Westen werde sie dagegen als terroristische Organisation diffamiert und verfolgt. »Es tut weh, wenn man die Lügen der israelischen Armee, der US-Regierung und der EU-Politiker hört«, so Flounders. »Wenn US-Präsident George W. Bush die Israelis unterstützt, wissen wir, daß sie mit ihren Kriegsgründen lügen wie er mit der Mär von Massenvernichtungswaffen beim Angriff auf den Irak 2003.« Die Palästinenser hätten das Recht auf Widerstand, das Recht, Raketen abzufeuern und Tunnel zu graben. Die Palästinenser würden sich mit den vorhandenen Mitteln wehren wie die Vietnamesen gegen die US-Armee und die Juden im Warschauer Ghetto. »Gaza ist das Warschauer Ghetto heute«, sagte Flounders unter Zustimmung des Auditoriums.

Im Nahen und Mittleren Osten nähmen alle progressiven Kräfte am Widerstand teil, doch tragend seien häufig religiöse Gruppen. Dies gelte es zu realisieren und zu respektieren, forderte die US-Aktivistin. »Wir müssen die fortschrittlichen Organisationen in der Region unterstützen, ohne uns von den islamischen zu distanzieren.« Antiimperialismus und Gegenwehr heute heiße, »alles zu unterstützen, was die USA und die NATO schwächt«, so Flounders. Unter anhaltendem Beifall forderte sie, »wir müssen die Intifada zu uns nach Hause bringen und eine Kampagne zum Boykott Israels starten«. [Hervorhebungen von mir; kuchen]

Merken solche Menschen eigentlich noch irgendwas?

Wenn die Wahnkrankheit dreimal klingelt…

Gerade bei torsun gefunden:

Hallo Freunde,

es ist soweit. Darauf haben wir, hier in Berlin, jetzt wieder einige Jahre warten müssen. Seit ihrem letzten großen Auftritt gegen Multi-Kulti-Bezirke wie Kreuzberg, war es öffentlich recht ruhig geworden um unsere antideutsche „Antifa-Szene“. Die stets aus der Anonymität heraus agierenden und vor allem aber provozierenden, staatskonformen Spaltergruppen der so genannten „Antideutschen“ wollen endlich mal wieder „Gesicht zeigen“. Grund ist die „..längst überfällige..“ militärische Kraftmeierei Israels gegen Zivilisten im Gazastreifen. (mehr)

Hachja…immer diese fiesen Antideutschen…

Germany’s next Top-Transpi

Gerade die Auflösung bei lea entdeckt. Erheiternd, auch wenn ich bei 17 votes ingesamt die Reliabilität ein wenig anzweifle. Nichtsdestotrotz, das beste (nominierte1) Transpi hat gewonnen, also kein Grund zur Beschwerde:

Ebenfalls ein verdienter Platz 2:

Den Rest kann man vernachlässigen. Veranlasst mich jetzt aber zu der Frage, ob das 2008 echt nicht mehr sehenswerte Transpis gab!?

  1. Das tatsächlich beste tragen sie ja scheinbar direkt neben dem „Siegertranspi“! [zurück]

Blubb

Wie viele (aktive) Blogs hostet blogsport eigentlich? Ich möchte wissen, ob ich mir auf meinen Platz 86 schon was einbilden darf. :D

»Tod, Tod, Israel«


(via)

So sieht das also aus, wenn friedensbewegte1 Deutsche2 und Islamisten3 gegen Israel demonstrieren.

  1. http://www.benjamin-krueger.net/?p=335 [zurück]
  2. http://vorstellungsrepraesentanzen.blogsport.de/2009/01/03/zur-antizionistischen-demo-in-ffm-3-jan/ [zurück]
  3. http://idep.blogsport.de/2009/01/03/someone-needs-a-better-jihadi-to-english-dictionary/ [zurück]

Schönheitschirurg verarbeitet Körperfett zu Bio-Sprit

Das abgesaugte Körperfett seiner Patienten soll ein Promi-Arzt aus Beverly Hills heimlich zu Bio-Sprit für seinen Geländewagen verarbeitet haben. Auch das SUV seiner Freundin soll ohne das Wissen seiner Patienten mit dem Kraftstoff gefahren sein.

Also ich finds gut.

Jubiläum!

Mittlerweile seit fast 6 Monaten dabei (14. Juli 2008) und es tatsächlich geschafft, jeden Monat zumindest einen Post zu verfassen (bis auf Juli eigentlich in jedem Monat mehr als einer). Passend dazu erstrahlt der Blog seit ein paar Tagen in neuem Glanz. Ich glaube, dafür kann ich mir jetzt mal selber auf die Schulter klopfen. *schulterklopf*

Psychotests!

Psychologen gehen davon aus, dass Menschen nicht immer sagen, was sie denken, weil sie es entweder nicht wollen oder nicht können. Zum Beispiel könnte eine rauchende Person, die vier Schachteln am Tag raucht, auf die Frage „Wie viel rauchen Sie?“ absichtlich nur zwei Schachteln angeben, weil sie sich schämt. Sie könnte auch einfach die Antwort auf diese persönliche Frage verweigern. Dies wären Beispiele für nicht wollen. Es könnte aber auch sein, dass die Person nur zwei Schachteln angibt, weil sie es ernsthaft glaubt. Unbewusst eine falsche Antwort zu geben wird oft „Selbsttäuschung“ genannt, ein Beispiel dafür, die richtige Antwort nicht geben zu können.

Die Unterscheidung von „nicht wollen“ und „nicht können“ entspricht der Unterscheidung von bewusstem Verstecken vor anderen und dem unbewussten Verstecken vor sich selbst. Der implizite Assoziationstest macht es möglich, diese beiden Arten des Versteckens zu unterscheiden, indem er die impliziten Einstellungen misst, die die Menschen nicht angeben wollen oder können.

(via)

Haha

Love Techno, hate Germany. Das steht auf den Zettelchen, die Kapuzenträger mit üblen Hautkrankheiten überall an den Laternen in meinem Kiez geklebt haben. Bei mir sind Liebe und Hass genau umgekehrt verteilt. […] Früher wussten die Revolutionäre noch, was man mit Laternen macht.

(via)

Oldie, but Goldie!

Irgendwie haben es mir die alten Herren von Simon & Garfunkel doch mal wieder sehr angetan. Sehr schön vor allem die Liveplatten „Old Friends – Live on Stage“ und „The Concert in Central Park“:

Bäh!

Wie kacke ist das bitte, wenn man morgens aufwacht, hoffnungsvoll zum Kühlschrank latscht, die Sojamilch alle ist, man aber unbedingt irgendwas trinken will, freuding eine fast eiskalte Cola erblickt, einen großen Schluck nimmt, nur um festzustellen, dass dadrin die Schnapsreste (mit minimalem Cola-Anteil) der Silvesterfeier des Mitbewohners sind? Igitt!