Manchmal…

…hat das sogar Vorteile, wenn man mal seine Pflichtveranstaltungen an der Uni besucht. So begab es sich doch tatsächlich heute, dass ein werter Professor krank war und uns seine Doktorandin stattdessen einen Spielfilm gezeigt hat, welcher die Probleme der teilnehmenden Beobachtung verdeutlichen sollte.
Abseits vom rein wissenschaftlichen Wert des Films *hust*, fand ich den auch noch ziemlich gut um nicht zu sagen sehr gut. Erinnerte mich irgendwie an Lynchs »Straight Story«, weil die Erzählweise irgendwie ähnlich war (nun gut, vermutlich nur, weil die beiden Greise sich ziemlich ähnlich sahen. :D ):

»Skandinavien in den 1950ern: Das von schwedischen Hausfrauen und Hauswirtschaftslehrerinnen gegründete Hauswirtschafts-Forschungsinstitut (HFI) hat es sich zur Aufgabe gemacht, fortschrittliche Produkte für bessere Arbeitsbedingungen in der Küche zu entwickeln. Das neueste Projekt ist eine Feldstudie, die Untersuchung der „Kochgewohnheiten alleinstehender Männer in Norwegen“. Mit einer ganzen Wohnwagenkolonne rücken die Forscher in das Nachbarland ein. Eines ihrer Beobachtungsobjekte ist der störrische Alte Isak (Joachim Calmeyer), der seine Zusage schon bereut und den ihm zugeteilten Forscher Folke (Tomas Norström) zunächst nicht ins Haus lassen will. Als dieser schließlich doch hineingelangt und seinen Posten auf einem Hochstuhl in einer Ecke der Küche bezieht, behindert Isak die Beobachtung durch ungewöhnliche Maßnahmen: Er läßt den Wasserhahn tropfen, kocht im Schlafzimmer und hängt seine Wäsche in der Küche auf. Und er beobachtet seinerseits heimlich den Forscher …«

Sehr sympathisches Filmchen.


1 Antwort auf “Manchmal…”


  1. 1 Hansinger 15. Januar 2009 um 23:06 Uhr

    Großartig, der scheint von der Abstrusität her wie Dänische Delkatässen zu sein.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.