Psychotests!

Psychologen gehen davon aus, dass Menschen nicht immer sagen, was sie denken, weil sie es entweder nicht wollen oder nicht können. Zum Beispiel könnte eine rauchende Person, die vier Schachteln am Tag raucht, auf die Frage „Wie viel rauchen Sie?“ absichtlich nur zwei Schachteln angeben, weil sie sich schämt. Sie könnte auch einfach die Antwort auf diese persönliche Frage verweigern. Dies wären Beispiele für nicht wollen. Es könnte aber auch sein, dass die Person nur zwei Schachteln angibt, weil sie es ernsthaft glaubt. Unbewusst eine falsche Antwort zu geben wird oft „Selbsttäuschung“ genannt, ein Beispiel dafür, die richtige Antwort nicht geben zu können.

Die Unterscheidung von „nicht wollen“ und „nicht können“ entspricht der Unterscheidung von bewusstem Verstecken vor anderen und dem unbewussten Verstecken vor sich selbst. Der implizite Assoziationstest macht es möglich, diese beiden Arten des Versteckens zu unterscheiden, indem er die impliziten Einstellungen misst, die die Menschen nicht angeben wollen oder können.

(via)